Unicyclist Community

Go Back   Unicyclist Community > In Your Language > Deutsches Einradforum

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Rate Thread Display Modes
Old 2017-10-17, 01:41 PM   #1
unikum
Einrad- Dampfwalze
 
unikum's Avatar
 
Join Date: Nov 2002
Location: Zuben, Switzerland
Age: 48
Posts: 781
Send a message via Skype™ to unikum
Speedbooster

Zugegeben Speedbooster ist ein doofer Name, mir ist aber nichts besseres spontan in den Sinn gekommen.

VORGESCHICHTE:

Ich fahre seit 1982 Einrad. Angefangen habe ich auf Imholz- Einrädern, bin dann später Pichler gefahren, bis ich dann auf aktuellere Einräder gewechselt habe.

Imholz und Pichlereinräder hatten ein in die Lagerschalte gepresstes Kugellager. Das Fahrergewicht drückte nicht auf das Kugellager, sondern wurde von der Lagerschale abgefangen. Das heisst, die Lager konnten ohne Belastung von Aussen drehen.

(sorry bin weder Kugellagerexperte, Physiker noch Statiker, deshalb meine laienhaften Ausdrücke).


Nun, bei praktisch allen aktuellen Einrädern, (die ich deshalb alle für Konstruktionsfehler halte) drückt das Gewicht des Fahrers direkt aufs Kugellager, da die Lagerschalenhälften nicht fix verbunden sind. Aus meiner Sicht kann sich das nur negativ auf die Rolleigenschaften auswirken. Wie gut ein Einrad dreht sieht man, sobald man die untere Lagerschale montiert hat und die Schraube/ Mutter angezogen ist. Schon da sieht man, dass wenn man das Ganze zu fest anzieht, das Rad nur noch schlecht dreht. Wenn man mit 90kg , auf die Lager drückt, kann ich mir gut vorstellen, dass dies alles andere als optimal ist und es sich negativ auf die Rolleigenschauften auswirkt.

Meine Idee: Eine Verbindung zwischen oberer und unterer Lagerschale schaffen, so dass die Lager entastet werden. Die Idee es mit Unterlegscheiben zu probieren scheiterte, da diese am Kugellager anstehen. halbierte Scheiben gehen und man kann sie schön auf der Seite reinschieben, haben aber wiederum das Problem, dass sie beim anziehen der Schrauben wieder rausfallen können.

Werde mich mal auf dem Baumarkt rumschauen. Irgendwas wird sich sicher finden. Man muss natürlich die Dicke genau treffen, damit nichts wackelt und die Lager trotzdem entlastet werden

Ich dachte ich präsentiere mal meine Idee. Vielleicht bin ich ja nicht der Erste, der auf diesen Gedanken kommt.

Bild 1: Lagerschale normal

Name:  lagerschale_ohne.jpg
Views: 349
Size:  131.5 KB

Bild 2: Lagerschale mit (halbierten) Unterlegscheiben

Name:  lagerschale_mit.jpg
Views: 319
Size:  132.8 KB
__________________
Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse. Inhaber von EINRADSHOP.CH

EINRADSHOP.CH - Grösster Einradshop der Schweiz

Last edited by unikum; 2017-10-17 at 01:44 PM.
unikum is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-17, 03:10 PM   #2
Yeti
www.unicycling.de
 
Yeti's Avatar
 
Join Date: Aug 2008
Location: Headquarters at Wiesloch, Germany, but travelling the world frequently
Age: 47
Posts: 7,316
Das beschriebene Problem ist real. Maschinenbautechnisch ist es eine Todsünde, ein Kugellager einzuklemmen.
Die einfachste Lösung dürfte sein, gefräste Lagerschalen (wie z.B. bei KH oder QX, im Gegensatz zu Billiglagerschalen die nur aus gebogenem Blech bestehen) auf beiden Seiten mit einem Gewinde zu versehen. Dann würden die Schrauben die beiden Hälften nämlich nicht einfach zusammendrücken, sondern in einem definierten Abstand voneinander fixieren.
Alternativ könnte man die Lagerschalen so produzieren, daß sich die beiden Hälften tatsächlich berühren wenn das Lager eingebaut ist. Das setzt aber natürlich hohe Fertigungsqualität, sowohl an die Lager als auch an die Lagerschalen, voraus.
Beides kann man bei bestehenden Einrädern natürlich nicht nachträglich selbst machen kann. Insofern ist dein Ansatz mit den Unterlegscheiben vielleicht gar nicht so schlecht.
__________________
Wolfgang

Quote:
Originally Posted by some mountain biker
War für mich sowas wie eine Yeti-Sichtung. Hätte nie gedacht, daß das geht ...
Yeti is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-17, 06:38 PM   #3
unikum
Einrad- Dampfwalze
 
unikum's Avatar
 
Join Date: Nov 2002
Location: Zuben, Switzerland
Age: 48
Posts: 781
Send a message via Skype™ to unikum
Hallo Yeti

Mir ist einfach aufgefallen, als ich wieder mal auf ein altes Imholz- Einrad gesessen bin, wieviel schneller das Ding rollt. OK es waren sicher noch andere Faktoren wie Bereifung massgebend, aber die Dinger liefen einfach besser, wie auch die Pichler.

Wir können es ja nur im unbelasteten Zustand testen, aber ich befürchte, dass so einiges verloren geht wenn wir mit unserem Körpergewicht draufsitzen und zb. bei IUF- Einradrennen einige Rekorde purzeln würden, wenn man die Einräder modifizieren würde.

Das mit dem Gewinde finde ich eine interessante Lösung.

Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass Einräder besser rollen würden wenn die Lager entlastet werden.

Mal gucken was sich so findet in der Eisenwarenabteilung.
__________________
Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse. Inhaber von EINRADSHOP.CH

EINRADSHOP.CH - Grösster Einradshop der Schweiz
unikum is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-17, 06:59 PM   #4
finnspin
one wheeled cycling
 
finnspin's Avatar
 
Join Date: Nov 2008
Location: Lüneburg,Germany
Posts: 452
Nur um das festzuhalten, deine Begründung mit dem Gewicht funktioniert vorne und hinten nicht. Die einzige Möglichkeit wie das Fahrergewicht nicht auf dem Lager lastet ist es kein Gewicht auf den Sattel zu legen, egal wie die Lagerschalen konstruiert sein mögen.

Wie Yeti bereits gesagt hat, Maschinenbaulich sind die Standard Lagerschalen ein Albtraum, eben weil das Lager eingeklemmt wird. Deswegen ist es ja schon schwergängiger sobald das Rad montiert ist.

Die Lagerschalen auf beiden Seiten mit einem Gewinde zu versehen bringt in meinen Augen auch keinen wesentlichen Vorteil. Das was man da an Verbesserung rausholt wird für mich durch die Nachteile von umständlicher Montage wieder zunichte gemacht.

Der beste Vorschlag ist es die Lagerschalen so zu produzieren dass sie sich im geschlossenen Zustand berühren, wie es z.B. auch bei den Pleuel in einem Motor der Fall ist. Die DIY Lösung wäre tatsächlich deiner Lösung mit den Unterlegscheiben ähnlich, allerdings ist es empfehlenswert weniger separate Abstandshalter zu haben, ich denke da an ein in passene Form geflextes und gebohrtes Stück Stahl das man dann auf dem Bandschleifer auf die richtige Höhe bringt. Das löst übrigens auch mein zweites Problem mit den üblichen Lagerschalen, so kann man nämlich endlich auch mal Schrauben ordentlich fest anziehen damit sie sich nicht von selbst lösen, ohne dabei das Lager einzuquetschen.

Das Rekorde purzeln bezweifele ich mal leise. So ein Lager wird nicht annähernd warm im Betrieb, und braucht auch nicht übermäßig viel Kraft, sooo viel Verlust ist da jetzt auch nicht. Wenn man wirklich für einen 100m Weltrekord Lagertuning betreiben will würde ich übrigens die Dichtlippen vom Lager wegwerfen, das Fett wegspülen, und stattdessen ein leichteres Öl nehmen, das bringt tatsächlich einen deutlichen Unterschied.
__________________
-Christoffer:sigged
-AlisterBurt sigged.



Sorry for my English...if it is wrong
finnspin is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-18, 06:09 AM   #5
kunstrasen
Unicyclist
 
Join Date: Feb 2015
Location: Jüchen, Germany
Age: 48
Posts: 132
Moin,

hier werden 2 verschiedene Paar Schuhe angesprochen.

1.) Die Lagerklemmung:
Wie von Unikum und Yeti beschrieben kann man das Lager durch anziehen der unteren Schellen schön verspannen. Erst läuft es rau, danach klemmt es sogar. Kann ja jeder zu Hause testen. Genau wie Finnspin hatte ich an meinem Muni auch das Problem, dass sich die Lagerschrauben regelmäßig gelöst haben, eben weil man sie nicht festziehen kann. Ich habe das ganze durch Passscheiben gelöst, welche ich in der passenden Anzahl zwischen Lagerschale und Rahmen habe. Jetzt kann ich die Lagerschrauben ordentlich festziehen und es löst sich nix mehr. Bei mir ist es eine KH Gabel, das passen standard Passscheiben, da die Schrauben etwas weiter vom Lager weg sind.

2.) Beim Fahren:
Hier wir die äußere Lagerschale nicht verformt, so wie beim zu festen Anziehen der Lagerklemmung. Die Gewichtskraft des Fahrers wirkt über die Gabel von oben in die äußere Lagerschale. Die Gegenkraft kommt aber über die Nabe auf die Innere Lagerschale. Der Druck lastet also auf den oben liegenden Kugeln (zwischen Innenring und Aussenring des Lagers). Das ist aber der normale Fall und die Lager sind dafür auch ausreichend dimensioniert. Sie leben entsprechend lange, wenn sie nicht verspannt sind
Was anderes sind die einfachen Staubkappen auf den Lagern, die schützen nicht wirklich vor Wassereinfall. Insbesondere bei Munis werden die meisten Lager wohl den Rosttod sterben. Aber das ist eine andere Baustelle...
kunstrasen is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-18, 07:57 PM   #6
unikum
Einrad- Dampfwalze
 
unikum's Avatar
 
Join Date: Nov 2002
Location: Zuben, Switzerland
Age: 48
Posts: 781
Send a message via Skype™ to unikum
Knarzen

Das mit der Lagerklemmung trifft genau den Punkt. Man macht immer einen Kompromiss zwischen fest anziehen und so, dass es noch gut rollt. Wenn man nicht nur den Berg runter fährt kann man nicht beliebig fest anziehen. Drehmomentangaben gibt es nirgendwo, also zieht man nach Gefühl an. Bei mir zb. soll das Rad noch 10x leer drehen wenn ich kräftig anschupse. Zieht man fester an, stoppt das Rad schon nach 2 Umdrehungen.

Auch bei mir lösen sich (trotz Stoppmuttern) die Schrauben relativ schnell. Ich höre dann immer ein Knarzen beim aufsteigen und fahren, das erst wieder verstummt, wenn ich es nachziehe. Original sind nicht mal Stoppmuttern dabei. Da wird es sich wohl noch schneller lösen.

Das dürfte dann also mit so einer Brücke besser werden, wenn ich den letzten Beitrag richtig verstehe
__________________
Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse. Inhaber von EINRADSHOP.CH

EINRADSHOP.CH - Grösster Einradshop der Schweiz
unikum is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-19, 05:46 AM   #7
kunstrasen
Unicyclist
 
Join Date: Feb 2015
Location: Jüchen, Germany
Age: 48
Posts: 132
Quote:
Originally Posted by unikum View Post
Das dürfte dann also mit so einer Brücke besser werden, wenn ich den letzten Beitrag richtig verstehe
Ja definitiv. Seit ich die Passscheiben drin habe kann ich ja die Schrauben richtig anziehen und die Schrauben stehen entsprechend unter Vorspannung. So wie eine korrekte Schraubverbindung ausgelegt sein sollte. Seitdem hat sich nichts mehr gelöst und die Lager drehen leicht. Ich hatte vorher, genau wie du, auch immer ein Knacken beim Aufsteigen wenn die Schrauben zu lose wurden.
Ich empfehle Edelstahl Passscheiben zu nehmen, da die dünnen Stahl Scheiben sonst schnell anfangen zu rosten. Gibt es z.B für kleines Geld in diversen Dicken bei Ebay.
kunstrasen is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-20, 06:47 AM   #8
kunstrasen
Unicyclist
 
Join Date: Feb 2015
Location: Jüchen, Germany
Age: 48
Posts: 132
Moin Unikum,

zu den Passscheiben: Alle Einräder die ich bisher in der Hand hatte, hatten M6 Lagerschalenschrauben. D.h. die Passscheiben dafür wären 12,0mm x 6,0mm x Dicke. Man braucht also nur min 3mm Abstand zwischen Schraubenloch und Lager. Bisher habe ich nur mein Muni (KH Gabel) getuned. Gestern habe ich mein 20´er angeschaut. Das hat eine Nimbus Gabel. Dort würden die Passscheiben auch locker rein gehen.

Bis du sicher, dass du keine 3mm zwischen Loch und Lager hast? Passcheiben haben ja den Charme, dass man sie ab 0,1mm Dicke bekommt und so den Abstand prima einstellen kann.

Wie auch immer deine Lösung ist, viel Spaß beim Basteln
kunstrasen is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-20, 07:56 AM   #9
unikum
Einrad- Dampfwalze
 
unikum's Avatar
 
Join Date: Nov 2002
Location: Zuben, Switzerland
Age: 48
Posts: 781
Send a message via Skype™ to unikum
Unterlagsscheiben

Das war bei mir nur so ein Spontaneinfall, als ich im Lager war und ich hatte da grad nichts anderes als Unterlagsscheiben. Gut möglich, dass bei der QX- Gabel auch Passscheiben gehen, muss mir erst mal welche beschaffen.

Wäre gut wenn es passt, dann gäbe es eine Universallösung für alle Gabeln.
__________________
Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse. Inhaber von EINRADSHOP.CH

EINRADSHOP.CH - Grösster Einradshop der Schweiz
unikum is offline   Reply With Quote
Old 2017-10-29, 09:15 PM   #10
hugo
currently not damaged
 
hugo's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Location: EU-Ger-Köln-Sürth
Age: 52
Posts: 7,908
Send a message via MSN to hugo
Man kann auch große Unterlegscheiben nehmen und eine Seite abfeilen, sodass die Scheibe auf dieser Seite zwischen Schraube und Lager passt. Das habe ich erfolgreich praktiziert.
Ich empfehle Edelstahlscheiben. Die lassen sich auch noch gut mit einer normalen Feile bearbeiten, rosten aber nicht.

Name:  Scheibe.jpg
Views: 78
Size:  208.9 KB

Die Scheibe auf dem Foto ist nicht aus Edelstahl.

Der Abstand zwischen Lager und Schraubenloch ist bei meinen QX übrigens deutlich kleiner, als 3 mm. Ich habe jetzt nicht nochmal nachgemessen, aber es könnte ca. 1 mm sein. Da muss man dann deutlich mehr abfeilen, als auf dem Beispielfoto. Verwendet habe ich diese Lösung, um den d'brake vernüftig montieren zu können - also nur auf einer Seite der Lagerschale.
__________________
Marcus | youtube | municycle.com
I ride for fun
hugo is offline   Reply With Quote
Reply

Tags
speedbooster


Currently Active Users Viewing This Thread: 1 (0 members and 1 guests)
 
Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is Off
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT. The time now is 03:39 PM.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2015, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2001-2016 Gilby
Page generated in 0.08959 seconds with 9 queries