Announcement

Collapse
No announcement yet.

Warum ist das 36er nicht schneller als das 29er?

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Warum ist das 36er nicht schneller als das 29er?

    Ich fahre ja fast täglich mit dem Einrad in die Arbeit. Dabei überlege ich mir jeden Morgen spontan, ob ich eher Lust auf 36er habe, oder ob mir mehr nach 29er ist. Oft ist es so, daß ich bei gutem Wetter eher das 36er nehme, bei schlechtem Wetter öfter das 29er. Beide Einräder sind mit Schlumpfnabe und 125mm-Kurbeln ausgestattet.
    Ich habe also eine Referenzstrecke, die ich sehr häufig mit beiden Einrädern fahre, wobei im Schnitt die Wetterverhältnisse beim 36er etwas besser sind als beim 29er.
    Die Erwartung ist natürlich, daß ich mit dem 36er schneller bin als mit dem 29er. Erstaunlicherweise ist das aber nicht so. Meine Fahrzeiten sind ziemlich konstant und ich habe mit dem 36er immer zwischen 300 und 400m Vorsprung gegenüber dem 29er (auf eine Gesamtstrecke von 7km). Da hätte ich mehr erwartet.
    Nun ist die Frage, warum das so ist.
    Trete ich beim 29er schneller? Muß wohl so sein.
    Fahre ich mit dem 29er mehr Strecke im großen Gang? Ja, aber nicht wesentlich mehr. Es gibt einen Streckenabschnitt (ca. 1km lang), bei dem ich mit dem 29er immer hochschalte, mit dem 36er nicht.
    Wird die Geschwindigkeit gar nicht durchs Fahren begrenzt, sondern durch den Verkehr? Vielleicht. Mit dem 36er habe ich ganz klar eine höhere Reisegeschwindigkeit, wenn ich einfach drauflosfahren kann. Aber ich habe halt auch viele Kreuzungen auf dem Weg und andere Stellen wo ich einfach anhalten oder zumindest runterbremsen muß.
    Hat jemand noch andere Ideen, an was das liegen könnte?
    Wie sind eure Erfahrungen bei Geschwindigkeitsvergleichen zwischen verschiedenen Einrädern auf derselben Strecke?
    Wolfgang


  • #2
    ich bin erst einmal 29er gefahren daher habe ich nicht so den vergleich, aber ich glaube dass es beim 36er länger dauert zu bremsen, ich persönlich habe mehr respekt und fahre deswegen wahrscheinlich langsamer. fahre aber auch erst seit weihnachten. die schlumpfstrecke macht bestimmt auch viel aus.
    Nightrider
    Neuste Errungenschaft: 180 Unispin
    Massenträgheit OLÉ!

    Comment


    • #3
      Hallo,
      ich habe nur ein 20" und ein 24" Einrad. Aber da ist der GEschwindigkeitsunterschied auf derselben Strecke riesig! Zum Testen der Geschwindigkeit hatte ich aber nur meine joggende Freundin zur Verfügung, wodurch ggf. das Ergebnis leicht verfähsct sein kann Mit dem 24er fahr ich ihr auf jedenfall davon!

      Comment


      • #4
        meine hypothese: gleicher Energieaufwand bzw. Verbrauch! sprich du verwendest bei beiden den selben Kraftaufwand, dies ist die Konstante. dh vermutlich kurbelst du beim 29"er mit dem selben Kraftaufwand etwas schneller..
        If everything's under control, you're going too slow

        I trust in those:

        Triton

        Mountainuni Brake System

        Schlumpf

        Comment


        • #5
          Schönes Thema, denn bei mir ist das nicht anders.

          Ich habe meine "Referenzstrecke" unten am Rhein (derzeit leider unter Wasser). Und auch ich bin auf dieser Strecke mit dem 36" nicht schneller, als mit dem 29". Bei mir sind auch beide Räder geschlumpft (Yeti weiß das, aber vielleicht nicht jeder Leser).

          Feststellungen:
          • Beim 36" ist der Kraftaufwand höher und ich ermüde schneller. Dadurch kann ich zwar kurzzeitig schnell fahren (wobei ich das nachfolgend wieder einschränken muss), aber danach muss ich dann runterschalten, weil ich nicht mehr kann.
          • Ich habe eine Angstschwelle, die bei beiden Radgrößen gleich ist. Schneller als ca. 27 km/h geht im Kopf nicht, und das auch nur ganz kurz. Ich versuche das langsam zu erhöhen. Die Angstschwelle ist stark abhängig von meiner Kraft (und damit auch von der Erschöpfung).
          • Wenn wenig optimale Strecke auf dem Weg ist (also glatt, breit, kein Verkehr), dann passt man die Geschwindigkeit intuitiv an die Bedingungen an. Und die sind unabhängig von der Radgröße.

          Der letzte Punkt wird wohl der ausschlaggebende für Yeti sein.
          Last edited by hugo; 2011-01-20, 10:12 AM. Reason: Ich hasse Tipfehler
          Marcus | youtube | municycle.com
          I ride for fun

          Comment


          • #6
            Originally posted by hugo View Post
            Wenn wenig optimale Strecke auf dem Weg ist (also glatt, breit, kein Verkehr)
            Nach diesen Maßstäben habe ich exakt 600m optimale Strecke und die ist leicht seitlich abschüssig. Der Rest erfüllt mindestens eines der genannten Kriterien nicht, oder es geht bergauf oder bergab. Aber du kennst meinen Arbeitsweg ja. Wir sind ihn ja schon gemeinsam gefahren. Zumindest bis auf die letzten 500m.
            Wolfgang

            Comment


            • #7
              Originally posted by Yeti View Post
              Hat jemand noch andere Ideen, an was das liegen könnte?
              ich habe zur Unicon 2006 beim Maraton mich fuer das 28 Zoll Einrad entschieden
              da ich dort mehr Erfahrung und Vertrauen hatte.
              Muste dabei feststellen das ich leicht Berg hoch gut mit den 36 Zoll mithalten konnte.

              aber rückzu ging es dann leicht Berg ab und
              da schlingerte es bei mir bei hohen Trittfrequenzen
              und ich kamm an die 36 Zoll Leute nicht mehr ran.
              Dresdner Einradtag, Rennen , im Heinz-Steyer-Stadion am Samstag 2. Juni 2018

              Comment


              • #8
                Ich denke, wenn das Einradsetup hoch genug übersetzt ist, dass man auf langer Distanz nicht mehr an der Drehzahlgrenze tritt, dann fährt man an der Leistungsgrenze. Da hilft auch kein noch höher übersetztes Rad.

                Ich stell mir zur Zeit eine ähnliche Frage. Ich hab ein sehr leichtes 28" ohne Getriebe mit 75er Kurbeln und ein 36" ohne Getriebe mit 125er Kurbeln. Mit beiden hab ich ähnliche Durchschnittsgeschwindigkeiten geschafft.

                Comment


                • #9
                  ich bin mit dem 36" schneller - wenn auch nicht morgens im dunkeln auf meinem arbeitsweg, aber auf guter strecke auf jeden fall, da halte ich recht lange 28km/h durchschnitt, aber bei selbst geringem gegenwind geht das ganz schnell auf 21 - 24km/h runter, das ist mit dem 28" deutlich besser/ schneller. irgendwie fehlt mir da die kraft (was mich sehr ärgert! wenn ich jeden tag fahre, wird es ab dem 4-5 tag noch schlechter, wenn ich weniger fahre wirds auch nicht besser. am besten ist es am zweiten tag nach dem ich ein paar tage gar nicht gefahren bin.) mit leichtem rückenwind kann ich das tempo leicht fast unbegrenzt halten, mich gutem rückenwind hab ich schon mal 33km/h auf 5km gehalten.
                  aber ich bin auch ein langsam treter, die meisten unifahrer sind ja eher schnelltreter...
                  bei tierquälern hört die toleranz auf.
                  wer elfenbein konsumiert tötet elefanten,
                  wer fleisch ißt quält und tötet
                  www.ridetriton.com

                  Comment


                  • #10
                    Wenn du Ampeln und Kreuzungen hast, dann verzerrt das den Schnitt gewaltig.
                    Ich sehe auf meiner Strecke in die Arbeit, oft 2-Räder die mich überholen und an der Ampel treffe ich sie wieder. Also hat der Radfahrer den selben Schnitt bei höherer Fahrgeschwindigkeit.
                    Und das Ampelglück/Pech macht auf einer 12 Km Strecke 5-6 Minuten aus.
                    Charly
                    (Ambitionierter, älterer, alterstarrsinniger Einradler)

                    My Homepage <weird translation by GOOGLE>

                    traffic rules are just an option
                    DIGGER: Einradfahren kann man nich kaufen - muss man lernen

                    Comment


                    • #11
                      Originally posted by jogi View Post
                      [...] aber bei selbst geringem gegenwind geht das ganz schnell auf 21 - 24km/h runter, das ist mit dem 28" deutlich besser/ schneller.
                      Du fährst mit einem 28" Rad (im großen Gang) bei Gegenwind längere Strecken mit deutlich über 24km/h? Du bist mir unheimlich!
                      Wolfgang

                      Comment


                      • #12
                        ne nicht deutlich, aber immerhin geht es besser als mit dem 36" , da ist immer ein echt starker einbruch bei mir - entweder schnell oder langsam - gilt auch für leichte steigungen, dabei macht mich Nadine auch immer sofort platt obwohl sie auf der ebene nicht hinterher kommt. ich werde immer langsamer und schaffe es nicht die geschwindigkeit zu halten. und da ich ein langsamtreter bin schaffe ich ohne gang auch nicht mehr als so höchstens 21 - 23.
                        es ist also wie ein loch. entweder halte ich die geschwindigkeit oder ich breche ein - dazwischen is nix

                        by the way, so für die stadt finde ich das 28" schlumpf echt sowas von ideal. wendig, niedrig, schnelle beschleunigung an ampeln, guter speed - perfekt!
                        Last edited by jogi; 2011-01-20, 03:16 PM.
                        bei tierquälern hört die toleranz auf.
                        wer elfenbein konsumiert tötet elefanten,
                        wer fleisch ißt quält und tötet
                        www.ridetriton.com

                        Comment


                        • #13
                          Originally posted by jogi View Post
                          by the way, so für die stadt finde ich das 28" schlumpf echt sowas von ideal. wendig, niedrig, schnelle beschleunigung an ampeln, guter speed - perfekt!
                          Yepp. Das kann ich unterschreiben.
                          Wolfgang

                          Comment


                          • #14
                            Ditto. Wobei ich Straßen mit Autoverkehr strikt meide. Aber es gibt ja Radwege.
                            Last edited by hugo; 2011-01-20, 03:33 PM.
                            Marcus | youtube | municycle.com
                            I ride for fun

                            Comment


                            • #15
                              Mal wieder zurück zum eigentlichen Thema.
                              Ich hab mal den Rückstand von meinem heutigen Arbeitsweg (29") gegenüber meinem Arbeitsweg von Dienstag (36") aufgetragen. Jeweils basierend auf GPS Aufzeichnungen, die ich extra gemacht habe, um dem geringen Geschwindigkeitsvorteil des 36er auf den Grund zu gehen.

                              Click image for larger version

Name:	Delta 36 vs. 29.png
Views:	1
Size:	10.6 KB
ID:	2432020

                              Horizontal: Zeit in Minuten
                              Vertikal: Rückstand in Kilometern

                              Die Stellen, an denen das 29er deutlich aufholt sind gut zu identifizieren. Zwischen 10 und 12min ist die Stelle, bei der ich mit dem 29er im großen Gang und mit dem 36er im kleinen Gang fahre.
                              Bei 17min ist es eine Kreuzung, die grundsätzlich mit Wartezeiten verbunden ist. Beim 29er mit weniger Wartezeit, weil ich flexibler bin und mal lockerer in einer Lücke durchschlupfen kann.
                              Daß das 36er ganz am Ende nochmal heftig abzieht, liegt an einer Ampel, bei der ich am Dienstag Glück hatte, heute nicht. Deshalb ist in diesem Beispiel der Vorsprung des 36er auch relativ groß ausgefallen.
                              Wolfgang

                              Comment

                              Working...
                              X