Announcement

Collapse
No announcement yet.

Aufstieg bei 36"

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • #16
    Ich bin bisher erst ein einziges Mal auf nem 36er gefahren. Bin da per Static Mount (ohne hüpfen) hoch. Hab mich erstmal als Einrad gestellt als ob ich aufsteigen wollte und bin einfach nur so hoch gesprungen um ein Gefühl für die Entfernung zu kriegen und direkt danach hab ich versucht aufzusteigen und bin direkt hochgekommen und oben geblieben. Nach einer kleinen Runde habe ich den Aufstieg auch gleich nocheinmal sicher hinbekommen. Braucht mehr Schwungkraft - klar - aber sonderlich schwer fand ichs nicht. Mich hat da eher die Trägheit des 36ers in den Kurven gestört.

    Comment


    • #17
      Originally posted by rueolps View Post
      wenn dann noch die Kraft zum Absprung fehlt wirds ganz schwer.
      Und genau das dürfte bei mir das grundsätzliche Problem sein.
      Marcus | youtube | municycle.com
      I ride for fun

      Comment


      • #18
        Und genau das dürfte bei mir das grundsätzliche Problem sein.
        Meiner Meinung nach ist das nicht Dein primäres Problem, Marcus.
        Ich hoffe, dass Du es nicht als anmaßend empfindest wenn ich mit meiner deutlich geringeren Einraderfahrung etwas zu Deinem Aufstieg sage...?
        Ich hatte jedoch beim ELSBET drei Tage die Möglichkeit dutzende Deiner Aufstiege zu beobachten, weil ich sehr häufig hinter Dir gestartet bin.
        Ich bin zwar noch nie auf ein 36"er aufgestiegen, aber vielleicht entspricht Dein Aufstieg auf ein 36"er in etwa meinem Aufstieg auf ein 29"er, da Du ja mindestens 20 cm größer bist als ich?
        Ich habe zwar nur Deine Aufstiege auf´s 24"er beobachten können, dabei ist mir folgendes aufgefallen:
        Du steigst relativ langsam auf die Pedale, hast dann eine relativ lange statische Phase, in der Du Probleme hast die Balance zu finden. Danach fährst Du mit deutlichen Ausgleichbewegungen nach rechts und links los (Schlangenlinien) und sitzt dabei sehr aufrecht. [Mach mal den Reifen nass und fahre auf trockenem Asphalt los, dann siehst Du die deutlichen Kurven als Spur auf dem Boden.]
        Zudem hast Du, glaube ich, nicht sehr großes Selbstvertrauen in Deine Aufstiege? Ich weiß nicht wie oft ich den Satz: "Jetzt komme ich wieder nicht auf´s Rad!" gehört habe...
        Bei mir waren die Aufstiegsprobleme ähnlich (und das liegt ja noch nicht lange zurück). Bei mir klappt es besser (aber auch noch nicht immer) wenn ich schnell auf die waagerecht stehenden Pedale aufsteige, dann evtl. ein oder zwei kleine Ausgleichshüpfer mache (dadurch finde ich sehr gut die Balance auch wenn ich das 29"er z.B. an Steigungen seitlich etwas neige um besser auf die Pedale zu kommen oder generell nicht die optimale Balance direkt gefunden habe) und dann zügig mit leichter Neigung von Rad und Körper nach vorne losfahre.
        Ob die Methode generell optimal ist kann ich nicht beurteilen und maße ich mir auch nicht an zu behaupten.
        Vielleicht könnte Dir ein erfahrener Trainer noch Tips zur Verbesserung des Aufstiegs geben? Stell doch mal ein Video ein.
        Last edited by Maxilainen; 2010-05-27, 09:27 AM.
        ELSBET 2010/2011/2013 // Schauinslandkönig 2010 // RTB Leipzig 2010/Kirchberg an der Jagst 2013 // Marathon Düsseldorf 2011 // ODM Trial Rottenburg 2013

        Ebenen sind der Gipfel an geographischer Niveaulosigkeit!

        Comment


        • #19
          Hi Max, das ist ganz und gar nicht anmaßend, sondern sehr willkommen. Vielen Dank für das Feedback.

          Kann gut sein, dass ich mir einfach zu viele Gedanken mache. Und mein Selbstvertrauen in meine Aufstiege ist in der Tat nicht groß
          Last edited by hugo; 2010-05-27, 09:50 AM.
          Marcus | youtube | municycle.com
          I ride for fun

          Comment


          • #20
            An Cyc:
            Dass der rolling mount aus dem Schieben mit weniger Kraft geht liegt daran, dass du mehr Schwung hast. Den kriegst du aber auch einfacher! Zum Beispiel indem du aus deinen 45 Grad ein wirklich nach vorne stehendes Pedal machst und damit in logischer Konsequenz nen größeren Schritt machen musst und demzufolge auch mehr Tempo beim Aufstieg hast.
            Probier's einfach mal aus!

            Comment


            • #21
              Danke Dori! Werde erst nächste Woche wieder dazu kommen, aber das probiere ich gerne aus! Die Theorie überzeugt mich jedenfalls!
              Spruch aus einem chinesischen Unglückskeks: "Freude ist nur ein Mangel an Information!"
              http://www.youtube.com/user/InfiniteCyc

              Comment


              • #22
                Hab's heute mal ausprobiert. Ich kann nicht sagen, dass es besser geht wenn das Pedal, auf das man aufsteigen möchte, zuvor waagerecht nach vorne steht anstatt 45° nach vorne unten. Aber abwarten. Das wird sich erst noch rausstellen, gerade wenn ich es unter schwierigeren Bedingungen versuche.

                Was mir jedoch sehr deutlich aufgefallen ist, dass es sehr hilft, wenn man erst auf das Pedal steigt, wenn es schon fast in die hintere waagrechte Position gekommen ist. Es verträgt dann recht viel Druck, ohne dass das Einrad zurückzurollen beginnt.
                Spruch aus einem chinesischen Unglückskeks: "Freude ist nur ein Mangel an Information!"
                http://www.youtube.com/user/InfiniteCyc

                Comment


                • #23
                  So, ich hab mal ein peinliches Video dazu gemacht. Konstruktives Feedback ist willkommen.

                  [ame="http://www.youtube.com/watch?v=o0SpW5aG79s"]YouTube- 36" mount[/ame]
                  Marcus | youtube | municycle.com
                  I ride for fun

                  Comment


                  • #24
                    Bei fast allen Fehlversuchen scheint es daran zu liegen, dass du einfach die nötige Höhe nicht erreichst. Für mich sieht das so aus als springst du einfach bei weitem nicht stark genug ab. Und für mich sieht es auch so aus als ob das nichts mit deiner Sprungkraft zu tun hat, denn wirklich anstregend sehen die Sprünge nicht aus, eher halbherzig.
                    Wenn es bei mir nix wird (und das ist oft genug) dann liegt das meistens entweder daran dass ich zu stark springe und deswegen nach vorne wegkipp oder daran dass ich nach dem mount zu stark zur Seite neige und deswegen runter muss bevor ich in den Graben fahr
                    Gerade das wegkippen nach vorne ist aber gar kein Problem, man fängt das Einrad und gut.

                    Comment


                    • #25
                      Schließe mich da an, ich denke dass es nur am zu zaghaften Absprung liegt. Die Technik an und für sich schaut gut aus, aber es scheint so als hättest du Angst direkt vorne wieder abzusteigen. Dabei kann dir dann ja auch gar nicht wirklich etwas passieren.
                      www.bikepark-info.com

                      Comment


                      • #26
                        Hugo, versuche doch mal einen Rolling Mount mit kurzem Anlauf (siehe http://www.unicyclist.com/forums/sho...6&postcount=12). Das ist um Faktoren leichter, weil Dich der Schwung des Rades hochhebt! Das spart Kraft und ist erheblich zuverlässiger.
                        Spruch aus einem chinesischen Unglückskeks: "Freude ist nur ein Mangel an Information!"
                        http://www.youtube.com/user/InfiniteCyc

                        Comment


                        • #27
                          Ich vertrete mal eine andere Meinung als meine Vorredner.
                          Zunächst, die Sprungkraft ist wohl ausreichend und auch der Druck aufs rechte Pedal scheint richtig dosiert zu sein. Frage: warum kommst du trotzdem nicht hoch? Das Problem liegt im Bewegungsablauf. Beim Aufstieg sollte man die Hüfte nach vorne kippen und damit Gegendruck auf den Sattel aufbauen. Das ist verbal ziemlich schwierig zu erklären. Am besten kann man sich das visualisieren, wenn man an eine leicht obszöne Hüftbewegung aus den Frühzeiten des Rock'n Roll denkt. Vielleicht schaffe ich es, das heute Abend mal zu filmen.
                          Zumindest fehlt diese Bewegung bei dir völlig. Bei kleineren Rädern kann man sich auch ohne irgendwie draufmogeln, bei großen Rädern wirds halt grenzwertig.
                          Auch wenn du dich am Rolling Mount versuchst, solltest du diese Bewegung einbauen, was allerdings nochmal etwas schwieriger ist als beim Static Mount, da das Timing noch präziser stimmen muß. Aber bei deiner Körpergröße solltest du mit der richtigen Technik auch mit einem Static Mount problemlos auf ein 36er aufsteigen können.
                          Wolfgang

                          Comment


                          • #28
                            Zunächst mal Danke für die ersten Rückmeldungen. Im Film sieht es in der Tat so aus, als sei die Sprungkraft ausreichend. Allerdings stecke ich da alles rein, was ich habe. Dadurch bin ich nach ein paar Versuchen schon "müde" und ziemlich außer Atem.

                            Und ja, ich habe Angst, gleich wieder vorne runter zu kippen. Dabei bin ich auch schon derbe auf sie Schnauze geflogen, und das Einrad ist mit Karacho nach hinten gesaust.

                            Was das Hüfte-Kippen betrifft: Ich denke, ich verstehe den Hinweis. Ich weiß nur nicht, wie ich es machen soll.

                            Und zum Rolling Mount kann ich nur sagen, dass ich es probiert habe. Aber da geht gar nichts. Da mangelt es völlig an der Koordination.
                            Marcus | youtube | municycle.com
                            I ride for fun

                            Comment


                            • #29
                              Hier das Video wie versprochen. Die Bildqualität ist mäßig, aber ich hoffe, man sieht, worauf es ankommt. Wundert euch nicht über die Klamotten, ich kam gerade von einem Kundentermin.
                              Also, man sieht 4 Aufstiege:
                              1. So sollte es aussehen
                              2. Mit übertriebener Hüftbewegung
                              3. Falsch, ganz ohne Hüfteinsatz
                              4. In Zeitlupe, um den erreichten Balancepunkt zu zeigen (achtet auf meinen linken Fuß)
                              Und ja, ich weiß, daß das kein 36er ist, aber das Prinzip bleibt gleich.
                              http://www.youtube.com/watch?feature...&v=3RAdAwhtte8
                              Wolfgang

                              Comment


                              • #30
                                Ok, den Hüftschwung hab ich gesehen.

                                Aber das war ja kein 36"er. Und wieso fährst du mit der guten Hose?


                                Im Ernst: Ich werde darüber nachdenken und dann versuchen, es umzusetzen.
                                Marcus | youtube | municycle.com
                                I ride for fun

                                Comment

                                Working...
                                X