Announcement

Collapse
No announcement yet.

Mit Einrad im Straßenverkehr

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Nachdem ich diesen Fred durchgelesen hab, mag ich auch ein bissl aus meinem Nähkastl plaudern.
    In Österreich wird das Einrad als ahrzeugähnliches Kinderspielzeug gehandhabt.
    Damit ist es eindeutig verboten, auf der Straße zu fahren und am Gehsteig nur erlaubt, wenn dadurch niemand (auf dem Gehsteig oder der Fahrbahn)behindert oder gefährdet wird.
    Irgendwo steht dann noch, dass man zum Einrad Fehrane "besondere artistische Fähigkeiten braucht". Dmit hat der Sachbearbeiter ein Argument in die Hand, dass Einradfahren in jedem Fall ´gefährlich ist und damit auch am Gehsteig generell verboten.
    Legal fahren darf man demnach auf Spielplätzen und privaten Verkehrsflächen.

    Ein Fehler, der im Fred übrigens öfters vorkommt:
    Ein KFZ hat natürlich schon zwei voneinander unabhängige Bremssysteme. Einmal Pedal- und einmal Handbremse. Und in Österreich hat gerade der Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die starre Übersetzung beim Fixie keine Bremsvorrichtung ist. Demnach bräuchte ein österreichisches Einrad zwei Bremsen um auch nur so zu tun, als wäre es im Straßenverkehr zugelassen. (Zum Beispiel eine Magura und eine Scheibenbremse(?))
    Dass sich die Polizei dabei normalerweise nicht 100% auskennt ist natürlich ein Vorteil und ich habe trotz Anzeigen derweil beschlossen, ich probier nicht, das Ganze goß aufzurollen, weil ich fürchte damit die Situation eher zu verschlechtern. Bis jetzt waren die Begegnungen mit Polizisten sehr unterschiedlich. Vom freundlichen Hinweis über die unfreundliche Diskusion (ohne sinnvolle rechtliche Begründung) bis zur Anzeige für "Spielen auf der Straße" war alles dabei. Meistens reicht aber sicheres Fahren um gar nicht erst den Eindruck zu erwecken, dass was nicht erlaubt sein könnte.

    Comment


    • Originally posted by Felixx View Post
      Ein KFZ hat natürlich schon zwei voneinander unabhängige Bremssysteme. Einmal Pedal- und einmal Handbremse. Und in Österreich hat gerade der Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die starre Übersetzung beim Fixie keine Bremsvorrichtung ist.
      Das ist sehr interessant. Vor allem in Kombination. In der deutschen StVO ist nirgends definiert, was eine Bremse ist. Z.B. über die erreichte negative Beschleunigung. Nun befindet euer Verwaltungsgerichtshof, daß die starre Nabe beim Fixie keine Bremse darstellt. Vermutlich weil die Richter der Meinung sind, daß man damit nicht stark genug bremsen kann. Andererseits gilt die Handbremse beim Auto als Bremse, obwohl sie völlig ungeeignet ist, das fahrende Auto runterzubremsen. Zumindest bei allen Geschwindigkeiten über Schrittgeschwindigkeit.
      Wolfgang

      Comment


      • Originally posted by Yeti View Post
        Andererseits gilt die Handbremse beim Auto als Bremse, obwohl sie völlig ungeeignet ist, das fahrende Auto runterzubremsen. Zumindest bei allen Geschwindigkeiten über Schrittgeschwindigkeit.
        Nicht nur ungeeignet, sondern hoch gefährlich. Sobald die Räder hinten blockieren, bricht das Heck aus und man landet irgendwo da, wo man nicht hin wollte. Meines Wissens haben heutzutage aber alle Autos mindestens 2 voneinander getrennte Hydraulikeinheiten, die beide mit dem selben Pedal betätigt werden. Wenn also ein Teil ausfällt, bremst der andere immernoch. Da wird es dann mit der Argumentation beim Einrad oder Fixie schwierig. Die Bremswirkung der Pedale wäre eher mit der Motorbremse beim Auto gleichzusetzen.

        Insgesamt sind diese strikten Vorschriften leider ziemlich dämlich. Der Gesetzgeber hält die Leute pauschal für Volltrottel, die sich und andere mutwillig gefährden. Dass die große Mehrheit rücksichtsvoll und ihrem Können entsprechend unterwegs ist, geht in die Bürokratenköpfe nicht rein.

        So werden wir also mit der Situation umgehen müssen und bei eventuellen Ermahnungen seitens der Ordnungskräfte einsichtig mit dem Kopf nicken, um danach wie gewohnt weiterzufahren.
        Marcus | youtube | municycle.com
        I ride for fun

        Comment


        • mensch Hugo alter anarchist,
          aus dir wird ja doch noch mal was

          vorschriften sind in erster linie für arme und spiesser.
          lasst uns doch einfach neue regeln machen

          ich hab heute keine zeit, aber man könnte doch mal ein paar sinnvolle neue einradregeln in die stvo schreiben, mit link versehen und entweder im smartphone "mitführen" oder einfach ausdrucken. im ernstfall kannst du dich dann einfach darauf beziehen was du zu dem thema im netz gefunden hast
          bei tierquälern hört die toleranz auf.
          wer elfenbein konsumiert tötet elefanten,
          wer fleisch ißt quält und tötet
          www.ridetriton.com

          Comment


          • Und was ist wenn im Auto das Handtäschchen unter das Bremspedal rutscht, dass sich das Pedal nicht mehr herunterdrücken lässt? Dann hilft die zweite Hydraulik auch nix. (Diese Situation hatte anno dazumal mein Fahrlehrer bei einer Fahrschülerin -> bei Rot über die Ampel, knapp vor nem LKW über die Straße...)

            Comment


            • Das mit den zwei getrennten Hydraulik-Leitungen vom Kfz-Bremskraftverstärker zu jeweils einem Bremsenpaar (über Kreuz VL+HR und VR+HL) ist schlichtweg ein günstiges Sicherheitsfeature.
              Da geht es ums Ausfallen der Hydraulikleitungen durch Riss, Alterung, verwässerte Bremsflüssigkeit, Marder oder James Bonds Widersacher. Ich meine, das steht auch schon seit anno Tobak in der StVZO. Damals waren die Bremsleitungen vermutlich noch aus Bakelit und die Bremsflüssigkeiten schon gar nicht so langlebig wie heuer.
              "Bitte rollen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!"

              Comment


              • Es hat geschneit und auf den Straßen ist es gerade ziemlich rutschig. Deshalb bin ich heute mit dem Muni in die Arbeit gefahren. Prima Grip, kein Problem. Eine Polizeistreife sah das wohl anders und wollte mich auf die Straßenverhältnisse aufmerksam machen. Beim Versuch zu bremsen kam das Auto ins Schlingern und wurde von einem zufällig anwesenden Laternenmast gestoppt. Das schöne Polizeiauto hat jetzt eine Beule. Beim Aussteigen ist dann einer der Polizisten ausgerutscht und hat sich die Uniform schmutzig gemacht. Ich konnte mir nicht verkneifen zu fragen, ob ich zur Unfallaufnahme die Polizei rufen soll. Ich konnte es mir auch nicht verkneifen, ihnen zu erklären, daß ich genau deswegen Einrad fahre, weil mir bei diesem Wetter jedes andere Verkehrsmittel zu riskant ist.
                Wolfgang

                Comment


                • Herrlich, diese Yeti-Sichtung durch die Polizei!
                  Ich musste leider mit dem Auto zur Uni fahren, mit dem Einrad hätte ich mich auch deutlich sicherer gefühlt, aber der Weg wäre etwas zu weit.

                  Comment




                  • vielen dank für diesen schönen einstieg in die woche
                    bei tierquälern hört die toleranz auf.
                    wer elfenbein konsumiert tötet elefanten,
                    wer fleisch ißt quält und tötet
                    www.ridetriton.com

                    Comment


                    • Originally posted by Yeti View Post
                      Es hat geschneit und auf den Straßen ist es gerade ziemlich rutschig. Deshalb bin ich heute mit dem Muni in die Arbeit gefahren. Prima Grip, kein Problem. Eine Polizeistreife sah das wohl anders und wollte mich auf die Straßenverhältnisse aufmerksam machen. Beim Versuch zu bremsen kam das Auto ins Schlingern und wurde von einem zufällig anwesenden Laternenmast gestoppt. Das schöne Polizeiauto hat jetzt eine Beule. Beim Aussteigen ist dann einer der Polizisten ausgerutscht und hat sich die Uniform schmutzig gemacht. Ich konnte mir nicht verkneifen zu fragen, ob ich zur Unfallaufnahme die Polizei rufen soll. Ich konnte es mir auch nicht verkneifen, ihnen zu erklären, daß ich genau deswegen Einrad fahre, weil mir bei diesem Wetter jedes andere Verkehrsmittel zu riskant ist.
                      Vielleicht hatten die ja auch noch Sommerreifen drauf

                      Comment


                      • Brilliant!

                        Ein Komiker hätte das nicht besser inszenieren können.
                        Gratulation!!!
                        If everything's under control, you're going too slow

                        I trust in those:

                        Triton

                        Mountainuni Brake System

                        Schlumpf

                        Comment


                        • :d
                          "Bitte rollen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!"

                          Comment


                          • Zum Juni 2017 wurde die StVZO geändert (Seelefand hat mich darauf aufmerksam gemacht). Unter anderem wurde §63a neu hinzugefügt in dem steht
                            (1) Ein Fahrrad ist ein Fahrzeug mit mindestens zwei Rädern, das ausschließlich durch die Muskelkraft auf ihm befindlicher Personen mit Hilfe von Pedalen oder Handkurbeln angetrieben wird.
                            (2) [hier gehts um Pedelecs]
                            Bislang habe ich - auch aufgrund "meiner" Verwaltungsvorschrift - das Einrad als Fahrrad im rechtlichen Sinne betrachtet. Hat sich das nun geändert?
                            Ich denke nein. Auch bisher gab es eine fast gleichlautende Definition eines Fahrrads. Und zwar im Übereinkommen über den Strassenverkehr von 1968:
                            «Fahrrad» ist jedes Fahrzeug mit wenigstens zwei Rädern, das ausschliesslich durch die Muskelkraft auf ihm befindlicher Personen, insbesondere mit Hilfe von Pedalen oder Handkurbeln, angetrieben wird;
                            die im englischen Original allerdings ganz anders lautet:
                            "Cycle" means any cycle not self-propelled. Any state bound by annex 1 shall include in this definition cycles fitted with an auxiliary engine of the type described in that annex;
                            Da wird also lediglich gesagt, ein Fahrrad ist ein Fahrrad ohne Motor.
                            Auf die deutsche Version dieser Definition wird auch in Gerichtsurteilen Bezug genommen, z.B. Ss (OWi) 460/04. Trotzdem wird das Einrad als Fahrrad anerkannt, obwohl es laut dieser Definition zu wenige Räder hat.
                            Andere Meinungen? Überhaupt Meinungen?

                            Bonmont am Rande: wenn ich mir diese neue Definition eines Fahrrads in der StVZO anschaue, ist ein Fahrrad plötzlich kein Fahrrad mehr sobald die Straße abschüssig ist oder Rückenwind weht. Weil dann der Antrieb ja nicht mehr ausschließlich durch Muskelkraft erfolgt.
                            Wolfgang

                            Comment


                            • Broschüre Schweiz für FÄG (Fahrzeugähnliche Geräte)

                              Gute Broschüre für Alle, die in der Schweiz einradeln.

                              bfu_3.025.01_auf rollen unterwegs – fahrzeugähnliche geräte.pdf
                              Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse.

                              Mein Lieblingssetup:

                              QX Eleven- Sattel, QX26" Gabel, KH26 - Felge, Vee Tire T- Fatty 26x 3.0 Reifen

                              Einradshop Schweiz
                              Rasiershop
                              Schwimmbojen

                              Comment


                              • Und da steht auch nicht das beide Räder den boden berühren müssen.
                                Eine Rolle hinten am Sattel oder wo auch immer machen ein einrad dann "definitiv" zum Fahrrad
                                Originally posted by Yeti View Post
                                Zum Juni 2017 wurde die StVZO geändert (Seelefand hat mich darauf aufmerksam gemacht). Unter anderem wurde §63a neu hinzugefügt in dem steht

                                Bislang habe ich - auch aufgrund "meiner" Verwaltungsvorschrift - das Einrad als Fahrrad im rechtlichen Sinne betrachtet. Hat sich das nun geändert?
                                Ich denke nein. Auch bisher gab es eine fast gleichlautende Definition eines Fahrrads. Und zwar im Übereinkommen über den Strassenverkehr von 1968:

                                die im englischen Original allerdings ganz anders lautet:

                                Da wird also lediglich gesagt, ein Fahrrad ist ein Fahrrad ohne Motor.
                                Auf die deutsche Version dieser Definition wird auch in Gerichtsurteilen Bezug genommen, z.B. Ss (OWi) 460/04. Trotzdem wird das Einrad als Fahrrad anerkannt, obwohl es laut dieser Definition zu wenige Räder hat.
                                Andere Meinungen? Überhaupt Meinungen?

                                Bonmont am Rande: wenn ich mir diese neue Definition eines Fahrrads in der StVZO anschaue, ist ein Fahrrad plötzlich kein Fahrrad mehr sobald die Straße abschüssig ist oder Rückenwind weht. Weil dann der Antrieb ja nicht mehr ausschließlich durch Muskelkraft erfolgt.
                                Last edited by jogi; 2020-02-11, 07:42 AM.
                                bei tierquälern hört die toleranz auf.
                                wer elfenbein konsumiert tötet elefanten,
                                wer fleisch ißt quält und tötet
                                www.ridetriton.com

                                Comment

                                Working...
                                X