Announcement

Collapse
No announcement yet.

Schaltung (Getriebe) mit Kette (Kettenschaltung) für MUni (keine Nabenschaltung)

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • #16
    Mal'n bisschen rumgesponnen

    Jetzt mal unter Vernachlässigung von Entwicklungs- und Fertigungsaufwand;

    Ich denke zwei von den Problemen wären lösbar: Schräglauf und dass bei der üblichen Kettenschaltung ein Freilauf nötig ist.
    Nehmen wir an wir haben einen kleinen ovalen Getriebekasten und darin läuft eine schmale 11-fach-Kette. Es stehen sich 4 "Kettenblätter" und 4 "Ritzel" gegenüber, die jeweils dieselbe Zähnesumme haben. Etwa:
    24,22,20,18
    treiben an:
    16,18,20,22
    Also immer 2er-Sprünge. Ergibt als Gänge:
    150% - 122% - 100% - 82%
    Gespannt wird die Kette, indem die eine Welle verschiebbar ist (hydraulisch). Beim Schalten wird die Kette gelockert und auf beiden Ritzelblöcken umgeworfen.

    So und jetzt sind wir bei dem was ich als das große Problem sähe: die Kraftschlussunterbrechung beim Schalten. Wie löst man das? Da bin ich völlig ratlos. Von Porsche gibts dieses Doppelkupplungsgetriebe das genau das leistet. Das klingt schon so schwer, Doppelkupplungsgetriebe. Kann mir nicht vorstellen dass sowas auf Fahrradtechnik gut runterskaliert...

    Bis auf den Punkt könnt ichs mir ja lebhaft vorstellen: Wir nehmen eine asymmetrische Gabel bei der ein Bein ziemlich fett ist (um den Reifen rum ist das Rohr jedoch flachgedrückt) und auf der anderen Seite schmal bauendes Dünnrohrfachwerk ähnlich Nimbus Oregon. Und in dem fetten Bein ist dieser Getriebekasten integriert. Die Dünnrohrseite der Gabel lässt sich wegklappen, und so funktioniert der Laufradausbau und der Zugang zum Getriebe...

    Naja aber wenn man beim Schalten auf die Nase fliegt ist das trotzdem Murks

    Was ich vielversprechender fände, wär ein stufenloses Reibradgetriebe wie die Nuvinci! Da geht Schalten ohne Kraftschlussunterbrechung.
    Und bei Lichte betrachtet ist doch in der Nabe einfach am besten Platz beim Einrad.

    Comment


    • #17
      Die Ansteuerung könnte man mit Seilzug so ähnlich wie bei den Nexus/Alfinenaben machen und unter dem Sattel einen 2Fach Trigger montieren. Kann man denn kein übliches Dreiganggetriebe in eine neue Schale setzen?
      Pi ist genau 3

      Comment


      • #18
        Originally posted by imkreisdreher View Post
        Kann man denn kein übliches Dreiganggetriebe in eine neue Schale setzen?
        Nein. Die meisten üblichen Dreiganggetriebe haben einen Freilauf. Den kann man zwar meist mit einem Schweißpunkt blockieren, aber dann hast du immer noch das Problem, daß fast alle solche Getriebe mit angeschrägten Zähnen arbeiten, was bedeutet, daß sie unter Last nur in einer Richtung funktionieren. In der anderen Richtung hakelt es. Außerdem entspricht eine Einradnabe nicht einer Fahrradnabe sondern einem Fahrradtretlager, sprich die Achse dreht mit und taugt nicht als Aufhängpunkt. Und last but not least treten beim Einrad wesentlich höhere Kräfte auf als bei einer Fahrradnabe und dein übliches Dreiganggetriebe wird diesen nicht besonders lange standhalten.
        Wolfgang

        Comment


        • #19
          Am ehesten dieses Dreiganggetriebe:
          Efneo Tretlagergetriebe
          Ähnlich wie Torpedo: 180% Spektrum, mittlerer Gang ist der Direktgang.
          Last edited by Ewok; 2015-02-09, 11:18 AM.

          Comment


          • #20
            ...was irgendwie schon wieder verdächtig an das Schlumpf Drive Getriebe erinnert ... womit sich der Kreis ja fast wieder geschlossen hätte
            Einradfahren in Sachsen:
            einradsachsen.com
            f/EinradSachsen
            07.06.2020: Europamarathon

            Comment


            • #21
              Mich erinnert das Getriebe eher an die Truvativ Hammerschmidt, die warscheinlich die größte Verbreitung gefunden hat. https://www.sram.com/de/truvativ/pro...mmerschmidt-fr
              Pi ist genau 3

              Comment


              • #22
                Im Unterschied zu den beiden hat's halt auch einen untersetzten Gang.

                Comment


                • #23
                  Aha!



                  Justin hat alle Probleme bereits gelöst:
                  3 Gänge + elektrischer Antrieb:

                  http://youtu.be/QZ9tNOp09OE

                  LG AXXI



                  "Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" - John F. Kennedy 1962

                  Comment


                  • #24
                    Beeindruckend.
                    Marcus | youtube | municycle.com
                    I ride for fun

                    Comment


                    • #25
                      Keilriemen

                      ich sähe die Lösung mit einem Keilriemen, der auf zwei konischen achsen wandert, so dass die Distanz immer gleich ist, aber das Übersetzungsverhältnis anders. Der Vorteil wäre, dass es eine fein regulierbare Übersetzung wäre ohne fixe Abstufungen.

                      Hab leider kein zeichnerisches Talent.

                      Ich stell eine konische Rolle bei der Tretachse oberhalb der Achse vor (wie bei Hocheinrad) und eine genau gegenläufig konische unten an der achse. Wandert nun der Keilriemen von der einen Seite zur andern ändert sich die Übersetzung stufenlos und die Spannung bleibt gleich beim Riemen.

                      Tönt alles gut und würde funktionieren, wenn da nur eine Welle wäre und kein Rad mit Felge und Reifen.

                      Wär aber vielleicht mal ein Ideenansatz zumindest, bin kein Ingenieur
                      Fährt seit 1981 Einrad..26 Zoll ist meine bevorzugte Radgrösse.

                      Mein Lieblingssetup:

                      QX Eleven- Sattel, QX26" Gabel, KH26 - Felge, Vee Tire T- Fatty 26x 3.0 Reifen

                      Einradshop Schweiz
                      Rasiershop
                      Schwimmbojen

                      Comment


                      • #26
                        Ich bin der Meinung, man könnte mit einer Nabenschaltung etwas machen. So ähnlich wie das elektrifizierte das hier auch schon erwähnt wurde.

                        Die Nabe würde ich irgendwo hinter / unter dem Sattel platzieren. Antreiben über Zahnriemen.

                        Die Nabe müsste einen inneren und einen äusseren Teil haben die unabhängig voneinander drehen, also aufeinander gelagert sind. Der innere Teil der auch die Kurbeln aufnimmt wird mit der Nabenschaltung hinter dem Sattel verbunden. Die Nabenschaltung übersetzt dann wie gewünscht, und auf der anderen Seite wieder über einen Zahnriemen auf den äusseren Teil der Nabe.

                        So würde ich mir das zusammen basteln.

                        Einziger Knackpunkt ist die Nabenschaltung. Die hat ja auf eine Drehrichtung den Freilauf. Keine Ahnung wie die im Detail funktioniert, aber ich würde die mal öffnen und dann versuchen fix zu machen.
                        Rubberduck

                        Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten
                        Who finds spelling errors may keep them

                        Comment


                        • #27
                          Der Freilauf ist m.W. fürs Schalten wichtig bei den meisten Konstruktionen.
                          Der Mann mit dem Elektroding hat da eine Sturmey-Archer S3X verwendet, die ist als Nabe mit 3 starren Gängen eine Ausnahme. Sie hat ein bisschen Winkelspiel, wird berichtet.
                          Eine andere Ausnahme ist halt die Nuvinci. Die sollte auch spielfrei sein. Sie ist aber halt etwas groß und schwer.

                          Comment


                          • #28


                            Noch eine Konstruktion:

                            https://scontent-vie.xx.fbcdn.net/hp...14715387_o.jpg

                            https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.n...51382500_o.jpg

                            Zum Schalten und als MUni wohl eher ungeeignet.

                            LG AXXI



                            "Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" - John F. Kennedy 1962

                            Comment


                            • #29
                              Erinnert etwas an HuniRex...

                              Comment


                              • #30
                                Originally posted by unikum View Post
                                ich sähe die Lösung mit einem Keilriemen, der auf zwei konischen achsen wandert, so dass die Distanz immer gleich ist, aber das Übersetzungsverhältnis anders. Der Vorteil wäre, dass es eine fein regulierbare Übersetzung wäre ohne fixe Abstufungen.

                                Hab leider kein zeichnerisches Talent.
                                Nennt sich CVT-Getriebe … und ist ’n
                                ziemlich guter Ansatz von dir!

                                Click image for larger version

Name:	BeltCVT.gif
Views:	1
Size:	5.4 KB
ID:	2455934

                                Nachtrag: Ist in fast jedem Roller verbaut.
                                Last edited by jockie; 2015-02-14, 06:44 PM.
                                "Bitte rollen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!"

                                Comment

                                Working...
                                X